BG 74 Göttingen gewinnt mit 65:64 in Tübingen

Dank einer spektakulären Aufholjagd gewann die BG 74 Göttingen am 14. Spieltag ihr Gastspiel bei den Walter Tigers Tübingen mit 65:64. Die Veilchen zeigten trotz eines 22 Punkte Rückstandes zur Halbzeitpause viel Herz und Moral. In einer spannenden Schlussphase sicherte sich Göttingen den nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg.

In einer fantastischen Aufholjagd in den letzten beiden Vierteln zeigte die BG 74 wie viel Moral, Herz und Leidenschaft in ihr steckt. Ein 28:50 Rückstand nach den ersten zwei Vierteln konnte dank intensiver Verteidigungsarbeit und den Glauben an die eigene Stärke noch in einen 65:64 Sieg umgemünzt werden. Bester Scorer der BG war Kyle Bailey mit 20 Punkten. Bailey übernahm in den entscheidenden Phasen die Verantwortung und erzielte bei der Aufholjagd sehr wichtige Zähler für sein Team. So manch einer durfte sich angesichts der Aufholjagd an das letzte Gastspiel der BG 74 in Tübingern erinnert gefühlt haben. In der Vorsaison konnten die Veilchen ebenfalls einen hohen Rückstand in einen Sieg verwandeln.

Die 2550 Zuschauer in der Tübinger Paul Horn-Arena sahen ein verrücktes Spiel mit zwei komplett unterschiedlichen Spielhälften. In den ersten beiden Vierteln trafen die Walter Tigers fast nach Belieben aus der Distanz. Satte zwölf Dreier (bei 18 Versuchen) versenkten die Tübinger in den ersten 20 Minuten. Das BG-Team zeigte sich konsterniert und fand in der Offense den eigenen Rhythmus nicht. Die Folge: Nach einem eigentlich guten 8:3 Start geriet die BG durch den Tübinger „Dreierhagel“ immer mehr in Rückstand. Tübingen zeigte sich gut auf die Pressverteidigung der Veilchen vorbereitet und fand stets den freien Mann, der zumeist von der Dreierlinie erfolgreich abschließen konnte. Nach dem ersten Viertel lagen die Hausherren so bereits zweistellig (27:17) in Führung. In der Folge konnten die Schwaben diese Führung noch weiter ausbauen.

Für die Veilchen war die erste Halbzeit alles andere als gut verlaufen und man lag mit 28:50 deutlich zurück. In der Halbzeitpause ging aber ein Ruck durch die Mannschaft von Head Coach John Patrick. Mit einem 13:0 Lauf startete man in das dritte Viertel und holte sich so den nötigen Glauben für einen Sieg im Tübinger „Tigerkäfig“. Was folgte war wohl eines der beeindruckendsten Comebacks der laufenden Basketball Bundesliga Saison. Punkt um Punkt kämpfte sich die BG näher an die Walter Tigers heran.

Der Verteidigungsdruck auf den Tübinger Spielaufbau zeigte immer mehr an Wirkung und brachte die bis dato so gut aufgelegte Offense der Gastgeber ins Stottern. Man erzwang einige 24-Sekunden Übertretungen und Notwürfe der Tigers und bekam so die benötigten Stops in der Defense. Ein Sonderlob verdiente sich hier Jason Boone. Der Center überzeugte mit seiner guten Verteidigung gegen Tübingens Low-Post Scorer Rasko Katic. Durch die gute Verteidigung Boones war kein Doppeln des ansonsten so korbgefährlichen Katics mehr notwendig. Dies spielte der BG angesichts der gefährlichen Dreierschützen der Tübinger in die Karten. An die überragende Trefferquote aus der Distanz konnten die Hausherren allerdings nicht mehr anknüpfen. Lediglich ein weiterer Dreier (bei 15 Versuchen) fand in der zweiten Hälfte seinen Weg in den Korb der Veilchen. Ganze 14 Punkte konnten die Walter Tigers nach dem Seitenwechsel erzielen.

In der Offense fanden die Göttinger mit zunehmender Spielzeit besser in die Partie. Besonders Kyle Bailey übernahm nun viel Verantwortung und traf wichtige Würfe. Mit einem Dreier 4:21 Minuten vor Spielende brachte er sein Team auf einen Punkt (61:62) heran.

Sein Guard-Kollege John Little sorgte 45 Sekunden vor Spielende per Lay-Up zum 64:63 dafür, dass man erstmals seit rund 38 Spielminuten die Führung übernehmen konnte. Mit einem verwandelten Freiwurf erhöhte Kyle Bailey 26 Sekunden vor Schluss auf 65:63.

Der letzte Angriff zum Ausgleich oder möglichen Sieg lag nun auf Tübinger Seite. Ein Foul von Jason Boone schickte Rasko Katic an die Freiwurflinie. Katic verwandelte nur einen seiner zwei Versuche. Ein letzter Dreierversuch von Branislav Ratkovica brachte nichts mehr ein und das BG-Team verließ das Parkett als überglücklicher Sieger.

Der zur Halbzeitpause kaum noch für möglich gehaltene Sieg gibt den Veilchen weiteres Selbstvertrauen. Vor den beiden noch anstehenden Heimspielen vor der Winterpause (17. Dezember, 19:30 Uhr gegen Bremerhaven und 20. Dezember, 19:30 Uhr gegen Nördlingen) belegt man aktuell den sechsten Tabellenplatz mit einer Bilanz von 16:6 Punkten.

Punkte BG 74: Lee (11), Kulawick, Bailey (20), Trice (11), Little (9). Jacobson, Grimaldi, Boone (4), Oliver (7), Brown (2), Miller (1)

Pressemitteilung BG 74 Göttingen

No comments yet... Be the first to leave a reply!