Nächstes Top-Team wartet auf Trinos

Das nächste Duell mit einer absoluten Topmannschaft steht am kommenden Sonntag (22. Februar, Spielbeginn 15 Uhr) für Trinos Göttingen auf dem Spielplan. Trinos muss in das rund 430 Kilometer entfernte Saarlouis reisen, wo man mit den Royals auf einen absoluten Meisterschaftsanwärter trifft.

Mit Blick auf die Partie sieht Trinos-Coach Vlastibor Klimes sein Team in der Rolle des Außenseiters. „Saarlouis ist vor allem zuhause sehr stark. Sie spielen die beste Defense der Liga und durch ihren tief besetzten Kader können sie ein sehr hohes Tempo gehen. Gegen das hohe Tempo und die druckvolle Defense müssen wir ein gutes Spiel abliefern und uns in der Offense besser präsentieren als bisher“, so Klimes über die Partie des 18. Spieltags. Im ersten Saisonvergleich beider Teams unterlag Trinos mit 53:67. Nach drei guten Vierteln ging den Göttingerinnen gegen die tiefe Bank der Royals am Ende etwas die Puste aus.

Mit 26:8 Punkten belegen die Royals aktuell den dritten Tabellenplatz. Mit Blick auf die Play-Offs dürfte es Ziel von Coach Rene Spandauw sein, den Platz an der Tabellenspitze zu erobern um in jeder möglichen Play-Off Serie Heimrecht zu haben. Zuletzt gewann Saarlouis zwei Spiele in Folge. Aus einer guten Mannschaft ragt Forward Fantasia Goodwin noch einmal heraus. Mit 18 Punkten/Spiel ist sie Top-Scorerin der Royals. Play-Offs sind auch das großer Ziel der Trinos-Damen. Ein Überraschungserfolg wäre, ähnlich wie der Triumph in Wasserburg, ein echter „Big Point“ im Play-Off Rennen.

„Wir haben in Saarlouis nichts zu verlieren, fahren aber auch nicht nach Saarlouis um die Punkte abzugeben, sondern wir wollen dort gewinnen. Wenn wir ein gutes Spiel abliefern, wird man sehen was möglich ist“, will Klimes mit seinem Team die Außenseiterchance nutzen.

Pressemitteilung Trinos Göttingen

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply