Eurocup: Veilchen verlieren gegen Lyons Zone die Struktur / 76:78 Niederlage

Eine äußerst unglückliche Niederlage hat der BG Göttingen den vorzeitigen Einzug in das Last 16 des Eurocup verwehrt. Die Veilchen unterlagen Asvel Basket Lyon-Villeurbanne mit 76:78. Asvels Matt Walsh markierte kurz vor Ablauf der Spielzeit den entscheidenden Treffer.

Nun muss die BG weiter um den Einzug in die nächste Runde kämpfen. In zwei Spielen gegen Besiktas Cola Turka haben die Veilchen dabei zwei Matchbälle. Ein Sieg reicht zum Weiterkommen.

Diesen Sieg hätte das Team von Trainer John Patrick schon gegen Asvel Basket perfekt machen können. Gegen den französischen Rekordmeister führte man 13 Sekunden vor Schluss noch mit 76:73. Asvel brachte den Ball zu Mickael Gelabale, der bei einem schnellen Dreierversuch unglücklich gefoult wurde. Die drei Freiwürfe saßen, die Partie war ausgeglichen. Im Gegenzug gelang kein Korb, der Ball ging zu Lyon über. Mit dem letzten Wurf kurz vor Ablauf der Spielzeit netzte Matt Walsh (Asvel) zum 76:78 Endstand ein. Göttingen verliert somit sein erstes Eurocup-Spiel. So endete auch Göttingens zwölf Spiele andauernde Siegesserie im Europapokal (Eurocup und EuroChallenge mitgezählt).

Entsprechend groß war der Frust nach der Partie. John Patrick zeigte sich über die Konzentrationsleistung seines Team verärgert: „Das war ein sehr schwacher Start von uns. Wir haben uns dann zurück in die Partie gekämpft und hatten die Kontrolle. Gegen Asvels Zonenverteidigung haben wir unsere Struktur und unser Teamplay verloren. Mindestens genau wie das dumme Foul am Ende, haben uns heute Unkonzentriertheiten um den möglichen Sieg gebracht. Am Ende gab es leider wieder Probleme mit der Spielzeit. Wir werden genau hinschauen, ob dies den Ausgang des Spiels beeinflusst hat.“

Trent Meacham, mit zwölf Punkten und neun Assists einer der besten BG-Akteure, war nach der Pleite geknickt: „Das war eine harte Niederlage. Am Ende haben wir nicht die Strategie umgesetzt, die wir spielen wollten.“ Asvel-Forward Davon Jefferson, mit 22 Punkten, zehn Rebounds und fünf Assists der beste Spieler des Matchs, freute sich hingegen über den Erfolg: „Es war ein schwer erkämpfter Sieg. Wir haben nicht unser bestes Spiel gezeigt, aber immer noch einen Weg gefunden zu gewinnen. Der Sieg hält unsere Hoffnungen am Leben.“

Zum Spielverlauf:

Die Gäste aus Frankreich starteten besser in die Partie. Schnell führte Lyon mit sechs Zählern. Göttingen reagierte und nahm eine erste Auszeit. Allerdings fiel die BG weiter zurück (5:16). Michael Meeks hielt dagegen und verhinderte mit zwei Dreiern einen noch höheren Rückstand (11:18). Nach zehn gespielten Minuten hatten sich die Veilchen gefangen und das Ergebnis wieder ausgeglichen (22:22).

Im zweiten Spielabschnitt traf Meacham zur ersten Veilchen-Führung (26:24). Es folgte eine sehr starke Phase, in der die BG bis auf 37:29 davon zog. In umkämpften Minuten vor der Pause verkürzte Asvel, konnte eine 39:36-Führung der Gastgeber aber nicht verhindern.

In das dritte Viertel erwischte die BG einen Start nach Maß. Per Dreier schraubte Kulawick das Ergebnis auf 46:37 hoch. Ein weiterer Dreier von „Kulle“ sorgte schließlich für die erste klare Führung (51:41). Mit 58:49 ging es in die finalen zehn Minuten.

Hier traf Matt Walsh sogleich einen Dreier, um eine packende Schlussphase einzuläuten. Die Veilchen trafen von außen längst nicht mehr so zielsicher wie noch zu Beginn der Partie. Beim Stand von 60:55 nahm John Patrick eine Auszeit. Ein Dreier von Mike Scott beendete die minutenlange Durststrecke (63:57), doch Asvel konterte ebenfalls mit einem Dreier. Gegen die Zonenverteidigung der Franzosen fand die BG kein geeignetes Mittel mehr. In der Schlussminute glich Lyon schließlich aus. Zwar legte Dwayne Anderson mit Freiwürfen erneut für die BG vor (76:73), doch es folgte die eingangs beschriebene Schlussphase, in der man sich um den Lohn der eigenen Arbeit brachte.

Punkte BG Göttingen: Scott (10), Kulawick (13), Meacham (12), Waleskowski (4), Dale (2), Meeks (10), Boone (10), Anderson (12), Raffington (3)

Punkte Asvel Basket: Jefferson (22), Lacombe (4), Hammonds (5), Zizic (10), Westermann (3), Fofana (2), Walsh (17), Tillie (2), Gelabale (13)

Nächste Partie bereits am Donnerstag: Wiederholung gegen Besiktas

Bereits am kommenden Donnerstag, 16. Dezember, hat Göttingen eine weitere Chance auf den Last 16-Einzug. Dann trifft man in der Lokhalle auf Besiktas Cola Turka (Spielbeginn 19 Uhr). Besiktas unterlag bei Hemofarm Stada mit 100:101 (nach Verlängerung). Nur zwei Siege gegen Göttingen können den Istanbulern noch zum Last 16-Einzug verhelfen.

PM BG Göttingen

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply