SCW-Damen verlieren Spitzenspiel erst in der Verlängerung

Am vergangenen Wochenende stand das Spitzenspiel der Oberliga-Damen im Weender Dome an. Für die SCW Damen ging es darum, sich die Chance auf die Meisterschaft offen zu halten. Es sollte ein wahres Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Grasdorf werden, denn nach der regulären Spielzeit stand der Sieger noch nicht fest. Erst in der Verlängerung mussten sich die SCW-Damen in einem hart umkämpften Spiel den Gästen geschlagen geben.

Die SCW-Damen hatten sich gut auf das Spiel vorbereitet, da man die unnötig hohe Niederlage aus dem Hinspiel wett machen wollte. Leider stand bereits Mitte der Woche fest, dass man auf 5 Stammspielerinnen verzichten muss. Trainer Alex Puls konnte zwar noch am Spieltag drei Spielerinnen zur Verstärkung (re)integrieren, die Feinabstimmung musste so aber erst während des Spiels nach und nach vorgenommen werden.

Jeder war sich der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst und so starteten die SCW Damen unnötig nervös ins Spiel und ließen die Gäste anfangs mit 0-6 ziehen (2.Min). Eine Auszeit in der 3.Minute rüttelte die Gastgeberinnen wach und so konnte man sogar 12:8 in Führung gehen (7.Min). Dies sollte allerdings für lange Zeit erst einmal die letzte Führung auf Gastgeberseite bleiben. Viele unnötige Turnovers der eigentlich körperlich überlegenen Gastgeberinnen waren ausschlaggebend, dass man das Viertel 12:16 abgab. Grasdorf war immer einen Schritt wacher, hatte eine sehr gute Trefferquote und führte daher zur Halbzeit mit 35:26.

Nach der Halbzeitpause wollte man endlich seine Nervosität ablegen und vor allem seine Stärken am Brett ausspielen. Bis zur 3. Minute fanden die Weenderinnen kein geeignetes Mittel und lagen zwischenzeitlich sogar mit 30:43 hinten. Doch dann läutete ein Dreier auf Gastgeberseite die Aufholjagd ein. Mit einem 12-0-run kamen die SCW-Damen wieder auf 42:43 an den Gegner heran und entschieden somit das Viertel mit 25:17 für sich. In den Folgeminuten konnte sich keines der Teams entscheidend absetzten. Es gestaltete sich bis kurz vor Schluss ein offener Schlagabtausch. In der letzten Minute lagen die Hausherrinnen mit 1 Punkt in Front und hatten den Sieg sogar selbst in der Hand. Doch wenige Sekunden vor Schluss eroberten die Gäste den Ball, wurden durch ein Foul gestoppt und hätten ihrerseits wieder in Führung gehen können. Doch Grasdorf konnte nur einen Freiwurf verwandeln und ausgleichen. In einem letzten Angriff verfehlte der Ball auf Weender Seite nur knapp den Korb und so ging es mit 63: 63 in die Overtime.

In der Verlängerung war auf beiden Seiten der Korb wie vernagelt. Mit 65:65 ging man in die letzte Spielminute. Grasdorf behielt letztlich an der Freiwurflinie die Nerven und gewann das möglicherweise vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft mit 70:67.

Für Weende spielten: Forck (25), Hemmerling (11), Scherwing (10), Schulz (10), Kästner (5), Klehm (4), Thies (2), Liske, Spieß

(A.Thürmer & S.Spieß)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply