WNBL: Knappe Niederlage gegen Rotenburg/Scheeßel

Wenn die Dreier nicht fallen und die Freiwürfe nicht sitzen, dann gelingt einem Baksetball-Team selten der Sieg. Das Team Göttingen musste diese Erfahrung am gestrigen Nachmittag machen. Denn der ASC 46 hat die große Überraschung in der Weiblichen Basketball-Nachwuchs-Bundesliga (WNBL) knapp verpasst. Gegen den Tabellendritten, die BG ’89 Hurricanes Rotenburg/Scheeßel unterlagen die Königsblauen denkbar knapp mit 56:60 (27:30).
Von Beginn an entwickelte sich in der Halle des Hainberg-Gmynasiums eine hochklassige und äußerst packende Partie. Zunächst hatten die Gastgeberinnen die Nase vorn, lagen zur leichten Verwunderung der mehr als 100 Zuschauer mit 8:3 in Front und schienen den Favoriten zu überrennen. Die Gäste jedoch fingen sich und kamen angetrieben von der überragenden Emma Stach immer besser in die Partie. Nach der Schlusssirene standen bei der erfolgreichsten Werferin auf dem Feld 20 Punkte zu Buche.
Der ASC jedoch hielt dagegen. Ständig wechselte die Führung, beide Teams überzeugten mit variablem Passspiel in der Offensive. Allerdings zeigten sich schon in der ersten Halbzeit die kleinen, aber feinen Unterschiede der beiden Kontrahenten. Während Rotenburg mit hohen Trefferquoten glänzte, gingen bei den Königsblauen auch völlig unbedrängte Korbleger gleich reihenweise daneben. Letztlich spielentscheidend aber war die Freiwurfquote. Während die Hurricanes 25 von 31 Versuchen erfolgreich beendeten, waren es beim ASC 46 lediglich 8 von 17.
Trainer Finn Höncher war nach Spielende zwar sehr zufrieden mit der Leistung seines Teams, haderte jedoch mit den vielen vergebenen Chancen: „Uns hat in der entscheidenden Phase einfach die Cleverness gefehlt. Und wenn das Team so wenig Distanz- und Freiwürfe trifft, dann ist eine Niederlage unvermeidbar.“ Dem Publikum hat es dennoch gefallen. Es gratulierte mit Standing Ovations.
Mittlerweile ist klar, dass die erste Play-Down-Runde am 20. März in Göttingen ausgerichtet wird. Gegner des Team Göttingen in der Halle Geismar I sind dann um 10 Uhr der TV Bensberg sowie um 16 Uhr die BG 2000 Berlin. Mit einem Sieg in dieser ersten Runde kann sich die erstmals am WNBL-Spielbetrieb teilnehmende Mannschaft des ASC 46 frühzeitig den Klassenerhalt sichern.

(KP)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply