BG 74 Göttingen 1. RL-Herren gewinnen Spitzenspiel

Ihren 21. Sieg im 21. Spiel errangen die Herren der BG 74 Göttingen im Spitzenspiel der 1. Regionalliga Nord bei den BSW Sixers aus Bitterfeld/Sandersdorf/Wulfen mit 78:65 (30:40). Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit und größerer Cleverness in der Spielendphase konnte sich die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Schmidt auch beim bis dahin eigentlichen Tabellenzweiten durchsetzen, der jetzt ebenfalls wie die anderen Verfolger sieben Niederlagen aufweist.

Der Tabellenführer hatte einen Start nach Maß und führte sehr schnell mit konzentrierter Spielweise 9:1 nach drei Spielminuten. In der folgenden Auszeit rüttelte Gastgeber Trainer Arigbabu seine Spieler wach, die fortan wesentlich aggressiver zu Werke gingen und damit einen 16:2 Lauf bewirkten, während die BGer bis zum Viertelzeitende nur noch von der Freiwurflinie (6:6) punkten konnten: 27:17 für die Sixers nach dem ersten Viertel.

Nun war es an den Gästen, sich auf die Spielweise und die Schiedsrichter einzustellen, denn Nico Adamczak war schon mit drei Fouls belegt, Marco Grimaldi kassierte sein drittes kurz vor der Halbzeit. Dennoch blieben die Göttinger im Spiel, da sie mit verstärkten Verteidigungsanstrengungen die Korbausbeute der Gastgeber vor allem am Brett halbieren konnten, so dass das unschöne zweite Viertel 13:13 endete, was eine 40:30 Halbzeitführung der Sachsen-Anhaltiner zur Folge hatte.

Nach eingehender Halbzeitbesprechung und Analyse der ungewohnten Situation (klares Zurückliegen bei Halbzeit und hohe Foulbelastung der Leistungsträger Grimaldi, Adamczak, Schröder, Born und an diesem Tag Maertens) ging die Schmidt-Truppe neu motiviert und hoch konzentriert in die zweite Spielhälfte, die sehr verbissen und mit Haken und Ösen geführt wurde. Das dritte Viertel konnte durch den sehr treffsicheren Grimaldi (10 Punkte) und den hinten wie vorn nicht zu stoppenden Schröder (8 Punkte) mit 24:16 gewonnen werden und brachte die Veilchen in der sehr aufgeheizten Stimmung bis auf 54:56 heran.

Im letzten Viertel, das 24:9 klar gewonnen wurde, drehte Spielführer Grimaldi, insgesamt mit 33 Punkten Topscorer der Partie, mit 13 Punkten unaufhaltsam auf. Wesentlich unterstützt wurde er dabei vom überraschend doch mit in den Osten gefahrenen Michael Schröder, der neben seinen 19 erzielten Punkten noch gefühlte 29 Rebounds holte (in der Statistik erstaunlicherweise nur 18). Zudem fand der 21jährige Nico Adamczak vor den Augen seiner extra aus Berlin und Kiew angereisten Eltern spät, aber nicht zu spät ins Spiel und zeigte neben seiner unnachahmlichen Präsenz auf dem Spielfeld mit 18 Punkten und zehn Rebounds auch hohes basketballerisches Können. Andrew Maertens zeigte neben seiner Abgeklärtheit eine starke Verteidigungsleistung. Die drei Amerikaner der Gastgeber enttäuschten, lediglich Sascha Ansehl ragte mit 19 Punkten heraus. Die Sixers erzielten in der 34. Spielminute ihren letzten Feldkorb zur nochmaligen 64:62 Führung, dann gelang ihnen gegen die kompakte Verteidigung der Göttinger nichts mehr. Die BG hatte dagegen einen 16:1 Lauf zum 78:65 Endstand.

„Da haben wir uns noch einmal richtig rein gekniet. Keiner kann uns vorwerfen, dass wir uns hängen lassen, weil wir wohl leider nicht aufsteigen dürfen.“ freute sich Hightower Schröder über den Erfolg, der das Tor zur perfekten Saison weit aufstieß.

Am kommenden Mittwoch treten die Veilchen zum NBV-Pokal-Halbfinale in Salzdahlum an, bevor sie die Saison am 10.4.2011 in Berlin bei den Baskets beenden.

Die Punkte:
BG 74: Grimaldi 33/6 Dreier, Schicktanz 1, Maertens 3, Born 2, Adamczak 19, Schikowski 0, J. Schmidt 0, Schröder 19, Both 2

(HWS/Foto: Jens Scholz)

No comments yet... Be the first to leave a reply!