WNBL: ASC 46 Göttingen sichert Klassenerhalt

Es ist geschafft. Dank zweier überzeugender Siege hat das Team Göttingen des ASC 46 in der Weiblichen Basketball-Nachwuchs-Bundesliga (WNBL) den vorzeitigen Klassenerhalt gesichert. Die Königsblauen siegten zunächst mit 59:36 (32:24) gegen den TV Bensberg, um anschließend die BG Berlin 2000 mit 76:48 (38:22) noch deutlicher in die Schranken zu weisen.
Dabei hatte es zunächst gar nicht nach deutlichen Erfolgen ausgesehen. Vor allem Nervosität verhindert im Auftaktmatch gegen Bensberg eine deutliche Führung. Reihenweise wurden selbst aussichtsreichste Chancen vergeben, so dass die Gegner aus der Weststaffel der WNBL im Spiel blieben. In Halbzeit zwei war es jedoch Juliane Elsner, die mit drei aufeinander folgenden Distanzwürfen von jenseits der 6,75-Linie ihr Team davonziehen ließ. Bei den Kontrahentinnen war der Widerstand gebrochen, die Gastgeberinnen setzten sich uneinholbar ab.
Ebenso wie gegen Bensberg brillierte das Team Göttingen auch gegen die Berlinerinnen mit einer tollen Leistung in der Defense. Im Gegensatz zur Auftaktpartie, in der sie mehrere Layups aus nächster Nähe verlegt hatte, kam nun auch Lina Hieronymi ins Rollen. Mit insgesamt 15 Zählern avancierte die Centerin zur besten Punktesammlerin ihrer Mannschaft.
Trotz dieser Leistungen wollten die Trainer Fynn Höncher und Mirko Heidenreich nach dem Ende des Turnieres keine Spielerin herausheben: „Wir haben einfach toll gespielt und uns durch die Leistung aller den Klassenerhalt ziemlich souverän gesichert.“ Dies zeigte sich auch daran, dass alle eingesetzten Spielerinnen sich in die Scorerlisten eintrugen. Lediglich Julika Detken verbuchte keine Punkte, war aber als Centerin ebenfalls unheimlich wichtig. Fynn Höncher: „Das Team hat sich jetzt erst einmal Ruhe verdient.“ Allerdings gebe es noch zwei Platzierungsspiele in der Oberliga, in der die Königsblauen an den ersten beiden April-Wochenenden gefordert sein werden.

ASC 46: Aha 23 (10 gegen Bensberg, 13 gegen Berlin), Elsner 22 (9/13), Crowder 17 (5/12), Hieronymi 17 (2/15), Daub 15 (11/4), Plaisir 13 (6/7), Wenke 11 (9/2), Langbein 6 (o/6), Seitz 5 (5/0), vom Hofe 2 (0/2), Hadaschik 2 (0/2), Otte 2 (2/0).

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply