BG 74 Göttingen empfängt Rist Scala Ladybaskets am Sonntag um 16 Uhr im FKG

Zweitliga-Aufsteiger BG 74 Göttingen will die Erfolgsserie mit vier Siegen aus vier Spielen unbedingt fortsetzen. Am Sonntag um 16 Uhr gastiert in der Halle des FKG der Tabellenletzte, die Rist Scala Ladybaskets. Für die Veilchen gilt es, die Konzentration gegen das bislang erfolglose Team aus Hamburg über 40 Minuten hoch zu halten.

Bei den Rist Scala Ladybaskets handelt es sich um eine Kooperation der Sportvereine SC Rist Wedel sowie SC Alstertal-Langenhorn (Scala). Das Team aus Hamburg und Umgebung ist das bereits dritte Team, das mit ausschließlich deutschen und vornehmlichen jungen Spielerinnen in Göttingen gastiert. Der Kader umfasst 15 Akteurinnen und hat wie die BG 74 ein Durchschnittsalter von 20,1 Jahren.

Erfolgreichste Spielerin der Gäste im bisherigen Saisonverlauf sind Astrid Ramcke und Daniela Koch. Die 20jährige Flügelspielerin Ramcke erzielte in fünf Partien 39 Punkte und 18 Rebounds. Routinier und Centerin Koch kam auf 35 Zähler und 27 Rebounds. Ebenfalls sehr effizient agierten bislang die Forwards Svenja Härm (29 Punkte/14 Rebounds) sowie Ann-Kristin Rathjen (17/14). Ein Wiedersehen gibt es für die BG 74 übrigens mit einer gebürtigen Göttingerin, die bei den Veilchen das Ein-mal-Eins des Basketballs lernte: Die 20jährige Lucia Thüring hat sich nach Meisterfeier und Aufstieg mit den OKE Panthers aus Osnabrück studienbedingt den Hamburgerinnen angeschlossen. Thüring verbuchte bislang 21 Zähler und sechs Rebounds für ihr neues Team.

Zuletzt gab es für Rist in eigener Halle eine 39:90-Klatsche gegen die Bender Baskets aus Grünberg. Trainer Alexander May war entsprechend enttäuscht, hat sich aber für den Auftritt in Göttingen eine Trotzreaktion seines Teams gewünscht. Dementsprechend gefährlich könnte der leicht angeschlagene Gegner sein. Allerdings kennen die Veilchen die nächsten Gäste sehr gut: Im vergangenen Jahr gab es trotz vieler Zweitliga-Liga-Spielerinnen auf Seiten des SC Langenhorn einen klaren Erfolg von Regionalliga-Meister BG 74 in eigener Halle.

BG74-Headcoach Jennifer Kerns verlangt deshalb von ihrem Team, dass es von Anfang an über 40 Minuten Volldampf geht. Die Motivation im Falle eines klaren Sieges ist so schlecht nicht. Immerhin könnten die Veilchen bei gleichzeitiger Niederlage von Tabellenführer Herne in Grünberg sogar die Spitze in der2. Liga übernehmen. Derzeit trennen die beiden einzigen ungeschlagenen Teams der Liga zwar zwei Punkte und 54 Zähler in der Korbpunktebilanz – ein klarer Sieg Göttingens sowie ein Misserfolg von Herne bei den zuletzt sehr starken Bender Baskets könnte diese Situation jedoch verändern.

PM KP

No comments yet... Be the first to leave a reply!