BG 74 Göttingen gewinnt souverän mit 92:50 gegen die TSVE Lady Dolphins Bielefeld

In souveräner Manier sicherte sich Zweitliga-Aufsteiger BG 74 Göttingen einen 92:50-(51:20)-Erfolg über die TSVE Lady Dolphins aus Bielefeld. Trainerin Jennifer Kerns war nach der Schlusssirene restlos begeistert: „Das war das beste Spiel in meinen zweieinhalb Jahren als Headcoach. Ich habe noch nie so viel Spaß an der Seitenlinie gehabt wie heute.“

Maximal drei Minuten lang durften die Gäste auf eine Überraschung in der FKG-Halle hoffen. Jennifer Kerns hatte Katarina Flasarova, Klaudia Grudzien, Nekane Krumm, Jana Lücken und Ofa Tulikihihifo das Vertrauen in der Startformation geschenkt. Diese Fünf zeigten von Beginn an insbesondere in der Defense, dass die Gastgeberinnen nicht gewillt waren, den Lady Dolphins auch nur einen Zentimeter Raum zu schenken. Nachdem auch die Offensive angelaufen war, mussten einem die Gäste langsam leidtun: Bereits nach zehn Minuten stand es 28:11 für die Veilchen.

Trainerin Kerns konnte schon früh ausgiebig wechseln. Insbesondere die drei WNBL-Spielerinnen Nele Aha, Jennifer Crowder und Maj vom Hofe wussten diese Chance zu nutzen. Die 15-Jährigen zeigten sich trotz der Kulisse von über 400 Zuschauern – darunter viele Kinder – wenig beeindruckt. Im Gegenteil: Zusammen mit Jana Lücken (21) und Melina Müller (18) stand schon im zweiten Viertel eine Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 17 Jahren auf dem Feld, die den Vorsprung noch ausbaute. Jennifer Kerns: „Das hat mir beeindruckend gezeigt, was der Damenbasketball in Göttingen mit eigenen Nachwuchskräften in den kommenden Jahren leisten kann.“ Angesichts des Halbzeitresultats von 51:20 für die BG 74 schien sogar ein Durchbrechen der bei den Damen überaus seltenen 100-Punkte-Grenze nicht unrealistisch.

Nach dem Wechsel standen die Spielanteile der Bankspielerinnen im Vordergrund – Trainerin Jennifer Kerns wechselte somit häufig. So war es nicht verwunderlich, dass der Spielfluss ein wenig dahin war. Dennoch bauten die Veilchen den komfortablen Vorsprung kontinuierlich aus. Am Ende stand ein souveräner 42-Punkte-Vorsprung auf der Anzeigetafel, der dem Team der BG 74 vor der schweren Auswärtsaufgabe beim Tabellendritten, den Bender Baskets aus Grünberg, großes Selbstbewusstsein geben müsste. Der Damen-Fan-Club „Violet-Ladies“ bietet für dieses Match eine Fahrt im Fanbus an. Nähere Infos gibt es unter www.violet-ladies.de. Die Zuschauer feierten den Triumph des Teams mit standing ovations. Ofa Tulikihihifo schob sich dank ihrer 23 Zähler gegen Bielefeld auf Rang 2 in der Scorerliste der gesamten 2. Liga Nord vor. Außerdem haben sich alle Spielerinnen durch Punkte, Rebounds, Assists oder Steals positiv in Szene setzen können.

BG 74: Tulikihihifo (23 Punkte/9 Rebounds/2 Assists/5 Steals), Flasarova (15//5/6/2), Grudzien (12/5/2/1), Lücken (9/2/-/-), Müller (8/7/1/-), Crowder (8/2/-/-), Bode (7//7/1/-), Aha (4/2/3(-), vom Hofe (4/1/-/-), Münder (2/-/-/1), Kulp (-/1/2/-), Krumm (-/-/2/-).

Für das nächste und letzte Heimspiel dieses Jahres am 18. Dezember um 16 Uhr gegen BBZ Opladen plant die BG 74 ein besonderes Weihnachtsevent mit Tombola und weiteren Überraschungen. Wer sich eine Eintrittskarte sichern will, sollte sich frühzeitig eine Karte besorgen. Außerdem läuft weiterhin die Adventsaktion mit dem Sonderpreis für Dauerkarten in der Regionalliga der Herren und 2. Liga der Damen für 40 Euro. Infos gibt es per mail an tickets@bg74.de.

(PM KP)

No comments yet... Be the first to leave a reply!