BG74: Ü40 – Seniorinnen und Senioren sichern sich Endrundenteilnahme

Bei ihren jeweiligen norddeutschen Meisterschaften haben sich sowohl die weiblichen als auch die männlichen Ü40-Senioren für die Endrunden um die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Während die Damen souverän den Meistertitel errungen, unterlagen die Herren in einem Herzschlagfinale dem DBV Charlottenburg Berlin mit 59:60.

Bei den Herren setzten sich sowohl die BGer als auch die Berliner am Samstag in ihren Vorrundenpartien klar gegen die Konkurrenz durch. Auch die Halbfinals gewannen beide Teams deutlich (BG74 – Ober-neuland 86:49, DBV Charlottenburg – BG Suchsdorf-Kronshagen 68:31).

Das Finale zwischen der BG 74 und DBV Charlottenburg entwickelte sich zu einem spannenden Schlagabtausch. Im ersten Viertel konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen, die Veilchen lagen allerdings die meiste Zeit knapp in Führung, die sie bis zur Halbzeit behaupten konnte (34:31). Allerdings zeigte sich bereits in dieser Phase, was später zum Verhängnis werden sollte: Die schlech-te Trefferquote bei den Freiwürfen und von den Außenpositionen.

Kurz nach der Pause gelang es BG, mit einigen Fastbreaks und konsequent druckvoller Verteidigung einen Zehn-Punkte-Vorsprung her-auszuspielen. Dann erhöhten die Berliner ihrerseits den Druck in der Verteidigung, was die Veilchen zu mehreren überhasteten Aktionen verleitete und den Vorsprung wieder komplett schmelzen ließ.

In der turbulenten Schlussphase war es schließlich ein Alt-Göttinger, der die Partie entschied. Während eines Dreier-Versuches gefoult, wurden dem Ex-Ascer John Dronsella drei Freiwürfe zugesprochen, die er allesamt verwandelte (59:60) – in den verbleibenden 8 Sekun-den gelang es BG nicht mehr, einen erfolgreichen Wurf zu platzieren bzw. ein Foul zu provozieren.

„Mit 16 verworfenen Freiwürfen kann man gegen Berlin sicher nicht gewinnen. Das wir trotz dieser Wurfschwäche nur mit einem Punkt verloren haben, zeigt aber die Qualität unserer Mannschaft. Wir haben über das gesamte Wochenende hervorragend harmoniert. Das lässt für die Endrunde einiges erwarten“, sagt Teamsprecher Volkhard Mayer über den Turnierverlauf.

Punkte BG: Arntz 80, Wolf 71, Mayer 51, Biskup 45, v. Richthofen 42, Diehl 32, Becker 21, Vorreiter 19, Schaper 18, Coring 17, Schröder 7, Dahm 2.

Weniger Mühe hatten die Ü40-Damen bei ihrem Auftritt in Berlin. Das Vierer-Feld spielte eine Jeder-gegen-jeden-Runde, bei der die Spiel-gemeinschaft aus BG 74 und Halchter-Linden alle drei Spiele gewann. Am meisten Mühe hatten die Göttinger dabei mit dem Gastgeber SV Berlin, der mit nur vier Punkten Differenz bezwungen werden konnte (40:36). In den weiteren Partien gegen die Spielgemeinschaften aus HSV/Schwerte (43:23) und Rendsburg (36:23) konnten die Göttingerinnen ihre Überlegenheit voll ausspielen. So kehrte die Mannschaft mit dem Titel des Norddeutschen Meisters aus der Bundeshauptstadt zurück.

Punkte SG BG 74/Halchter-Linden: Schön 9, Vogel 11, Petrich 21, Enders 2, Wolf 39, Buhmann 0, Schmidt 0, Hunger-Wenke 8, Cars-tens 11, Mayer 18.

(Peter Diehl)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply