BG 74 Göttingen 1. RL-Herren mit Pflichtsieg gegen den VfB Hermsdorf/Berlin

Die 1. Regionalliga-Herren der BG 74 Göttingen bleiben auch nach dem dreizehnten Spiel ungeschlagen und behaupten mit 26 Punkten die Tabellenspitze. In einem nur zu Beginn und im dritten Viertel nach den Vorstellungen von Trainer Hans-Werner Schmidt verlaufenden Spiel besiegten sie pflichtgemäß den Tabellenzehnten VfB Hermsdorf/Berlin mit 66:58 (30:30).

Verlief der Beginn des fairen Spiels aus Sicht der Göttinger ‚planmäßig‘, denn nach sieben Spielminuten führten die Veilchen 16:3, so ließ in der Folgezeit die Konzentration in Verteidigung und vor allem im Angriff nach, so dass die Berliner zur Viertelzeit auf 18:11 verkürzen konnten. Dieser Trend setzte sich im zweiten Viertel fort, als versäumt wurde zu punkten, so dass lediglich ein magerer 30:30 Spielstand zur Pause erreicht wurde.

Nach einem intensiven Halbzeitgespräch konnte das vorentscheidende dritte Viertel standesgemäß 28:14 gewonnen werden. Kapitän Schmidt, der nun den Ex-Alba-Scharfschützen Schachowzew (drei Dreier im zweiten Viertel) auf null Punkte hielt, und Mr. Double-Double Robert Dill (19 Punkte/10 Rebounds) erzielten in diesem Viertel je 8 Punkte. Spielführer Marco Grimaldi, der zwar nicht seinen besten Tag erwischt hatte, aber mit 10 Punkten, neun Assists und acht Rebounds dennoch großen Anteil am niemals gefährdeten Sieg (Reboundverhältnis 55:28) hatte, glänzte mit zwei klug herausgespielten Dreiern zum 58:44 nach drei Vierteln. Michael Schröder (13 Punkte/12 Rebounds und fünf Assists) drosch in dieser Phase einige sehenswerte Dunkings durch den Ring, die mehr als nur 200 Zuschauer verdient hätten.

Über das nicht besonders sehenswerte letzte Viertel zum etwas enttäuschenden 66:58 Endstand gegen die nie aufgebenden Berliner, die weiter im Abstiegskampf stecken, gibt es wenig zu berichten.

„Das war ein Spiel, das im Kopf anscheinend schon alle gewonnen hatten, so dass es zeitweise an Konzentration und Einstellung mangelte. Hieran werden wir arbeiten, aber die nächsten Spiele in Magdeburg und zu Hause gegen Cottbus und Stade werden schon von sich aus alle Spieler mehr motivieren.“ nahm ein nicht ganz zufriedener Trainer Schmidt seine Mannschaft in Schutz.

Die Punkte:
Grimaldi 10/2 Dreier, Schicktanz 0, Maertens 0, Born 4, Adamczak 9/1, Schikowski 0, J. Schmidt 11/2, Dill 19, Schröder 13, Both 0

(HWS)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply