BG 74 1. Regionalliga Herren unterliegt Spitzenreiter nur knapp

Die mögliche Überraschung blieb aus. Tabellenschlusslicht BG 74 Göttingen unterlag in der 1. Regionalliga Nord gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Oldenburger TB nach einer der besten Saisonleistungen nur knapp mit 79:84 (38:43).

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie sie nach den letzten Rückschlägen, insbesondere in der letzten Woche, zusammen gefunden und gehalten hat. Mit etwas mehr Glück bei Würfen in der Endphase bzw. offenen Entscheidungen wäre sogar ein Sieg drin gewesen.“ war Trainer Hans-Werner Schmidt nicht vollends unzufrieden. Die Punkte sind allerdings weg und der letzte Tabellenplatz bis auf weiteres gefestigt.

Die Oldenburger Gäste, bei denen Kaupaitis verletzt aussetzte, um den überragenden Kevin Smit, der alle Fäden in der Hand hatte und mit einer 100%igen Wurfquote aus dem Feld und bei Freiwürfen (insgesamt 21 Punkte) sowie vier Assists und fünf Rebounds glänzte, hatten den besseren Start. Nach einigem Abtasten übernahmen sie vor allem durch den ebenfalls herausragenden erst- und zweitligaerfahrenen deutsch-amerikanischen Center Chris Heinrich und eben Smit (10 Punkte in der Phase) mit 12:5 bzw. 22:10 das Kommando. 13:24 der Viertelzeitstand aus Göttinger Sicht.

Die Veilchen passten sich im zweiten Viertel der härteren Spielweise an und gewannen vor allem durch verbesserte Verteidigungseinstellung sowie Rosenberg und Born im Angriff das Viertel mit 25:19 und schafften den Anschluss zum 38:43 Halbzeitstand.

Das dritte Viertel begann gut für die Gastgeber, denn mit 44:43 konnten sie erstmals die Führung übernehmen, die in der Folgezeit mehrfach wechselte. Ein 11:2-Lauf der Oldenburger, bei denen in dieser Phase Center Heinrich (insgesamt 25 Punkte und 17 Rebounds) sehr viele Freiheiten bekam, während die sich tapfer wehrenden Göttinger, bei denen besonders in dieser Phase der diesmal privat unabkömmliche Michael Schröder schmerzlichst vermisst wurde, wegen ‚Floppings‘ verwarnt wurden. 20:24 für den OTB endete dieses umkämpfte Viertel.

Für das letzte Viertel motivierten sich die Spieler um Kapitän Julian Schmidt trotz des 58:67 Rückstandes noch einmal, doch fehlte ihnen in der Schlussphase, nachdem sie einen 12-Punkterückstand beim 67:79/37. auf 75:79 hatten verkürzen können, das Glück und die Abgeklärtheit an der Freiwurflinie und bei zwei offenen Dreiern. Mit 79:85 fand das gute Spiel auf recht hohem Niveau den verdienten Sieger.

Am nächsten Wochenende sind die Veilchen spielfrei, bevor das vorentscheidende Spiel gegen Berlin Charlottenburg ansteht.

Die Punkte:
Rosenberg 14, Stechmann 4, Pöschel, Born 15, Herold, Özbas 2, Schikowski 6/2 Dreier, Schmidt 11/1, Maertens 9/1, Nolden 9/1, Stürmer 0, Both 9

(HWS)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply