Veilchen verlieren mit 50:83 bei ALBA BERLIN

Am Ende der Hinrunde musste die BG Göttingen eine herbe Niederlage einstecken. Die Veilchen unterlagen bei ALBA BERLIN mit 50:83. Vor 10228 Zuschauern in der o2 world lief bei den Göttingern in der zweiten Hälfte kaum etwas zusammen.

Bis zur 25. Minute lieferten die Veilchen eine anständige Partie ab. Mit 40:48 lagen sie bis dahin im Hintertreffen. Was folgte, waren bittere zwölfeinhalb Minuten, in denen kein einiges Pünktchen gelingen sollte. ALBA nutze diese Schwächephase aus und markierte 33 unbeantwortete Punkte (40:81).

Paris Horne beendete die 12 Minuten und 28 Sekunden dauernde Durststrecke per Dreier (43:81). Das Spiel war aber längst entschieden. Da half es auch nicht, dass Liga-MVP DaShaun Wood im gesamten Spiel lediglich einen Punkt und einen Assist erzielen konnte. Mit 50:83 kassierte die BG Göttingen ihre 15. Saisonniederlage.

Bester Akteur war Raymond Sykes mit elf Punkten und 16 Rebounds. Als Team verwandelte die BG lediglich 27,5 Prozent ihrer Versuche aus dem Feld. Auch von der Freiwurflinie trafen die Veilchen nur 53,3 Prozent. Anders stellte sich das Bild bei den Gastgebern dar: Berlin traf 50,7 Prozent aus dem Feld. Torin Francis übertraf seinen Gegenspieler Sykes mit 22 Punkten und zwölf Rebounds sogar noch.

Ihre stärkste Phase im Spiel hatte die BG im zweiten Viertel. Nach 14:20-Rückstand brachte Paris Horne sein Team mit zwei schnellen Dreiern auf 20:22 an die Berliner heran. Berlin legte in der Folge etwas zu, doch die Veilchen blieben dank Vorteile bei den Rebounds (Sykes!) stets auf Tuchfühlung. Für ALBA hielt in dieser Phase Derrick Allen die Fahne hoch. Allen hatte maßgeblichen Anteil an einer sieben Punkte Pausenführung der Gastgeber (35:42 aus Göttinger Sicht).

Im dritten Viertel blieb der Spielverlauf bis zur 25. Minuten unverändert. Dann folgte der kollektive Blackout im Göttinger Spiel.

Jerel Allen meldete sich zu diesem Match nach Ellbogenverletzung wieder fit. Erstmals wieder im BG-Aufgebot stand Nico Adamczak nach überstandenen Mittelfußbruch.

Punkte BG Göttingen:

Evans 8, Bailey 2, Horne 11, Weber 3, Sykes 11, Herwig, Bauscher 8, Allen, Noch 5, Mafra 2

Punkte ALBA BERLIN:

Schaffartzik 12, Francis 22, Simonovic 5, Wood 1, Taylor 15, Staiger, Schultze 7, Ney, Allen 16, Weaver 5

Die Trainerstimmen:

Michael Meeks (Headcoach BG Göttingen): “Es ist immer schwer, hier in Berlin zu spielen, egal von welcher Position man kommt. ALBA ist eines der besten Basketball-Programme des Landes. In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, dann ist uns aber die Luft ausgegangen. Wir konnten Berlin einfach nicht mehr stoppen. Wenn so ein Team wie ALBA das Momentum bekommt, ist das fast unmöglich. In der Rückrunde haben wir viel Arbeit vor uns, wir müssen perfekt sein.”

Gordon Herbert (Headcoach ALBA BERLIN): “Kompliment an Göttingen dafür, wie sie die erste Hälfte gespielt haben. Sie haben härter gekämpft und härter gearbeitet als wir. In den ersten 17 Minuten der zweiten Halbzeit haben wir schließlich härter gekämpft, mehr Einsatz gezeigt und dadurch kamen auch unsere Fähigkeiten wieder besser zur Geltung. Die zwei Halbzeiten zeigen sehr gut, was es bedeutet, härter zu kämpfen und zu arbeiten. Ich bin froh, dass wir nach dem Programm der letzten Wochen jetzt mal wieder sechs Tage Zeit zum Trainieren haben.”

PM BG GÖTTINGEN

Tipp: Wenn Ihr Fans der beliebte RTL 2 Serie „Berlin Tag und Nacht“ seit, dann findet ihr auf dem Internetportal zur Serie Berlin – Tag und Nacht viele Infos über Darsteller und die aktuellen Folgen!

No comments yet... Be the first to leave a reply!