Kader für die 2. Liga nimmt Gestalt an

Nach der überraschenden Vertragsauflösung durch Tasha Phillips gibt es jetzt wieder positive Nachrichten von den Zweitliga-Damen der BG 74. Mit Mara Münder bleibt die zweitbeste Scorerin der vergangenen Saison dem Aufsteiger ein weiteres Jahr erhalten. Und mit Klaudia Grudzien kehrt ein Ur-Veilchen an die Leine zurück. Sie hat die beiden letzten Jahre in der 2. Bundesliga bei den OKE Panthers Osnabrück gespielt und war in der zurückliegenden Saison eine der Garantinnen für den Aufstieg in die 1. DBBL.

„Damit haben wir jetzt vier erstliga-erfahrene Akteurinnen im Kader“, kommentiert Teammanager Andreas Fink die Verpflichtung der beiden Spielerinnen: „Mit Mara und Klaudi zeigen wir zudem, dass wir ernsthaft daran glauben, dass der Göttinger Damen-Basketball und die hier ausgebildeten Spielerinnen die Chance haben, eine gute Rolle in der zweiten Bundesliga zu spielen. Der Wiederaufstieg in die erste Bundesliga bleibt unser mittelfristiges Ziel.“

Die 20-jährige Klaudia Grudzien hat den Basketball von der Pieke auf in Göttingen erlernt. Sie zählte bereits zum Erstliga-Kader von Trinos Göttingen, entschied sich nach dem Rückzug 2009 aber für ein Engagement in Osnabrück. In der abgelaufenen Saison des Zweitliga-Aufsteigers stand sie durchschnittlich 22 Minuten auf dem Feld und erzielte knapp sechs Punkte sowie mehr als fünf Rebounds pro Partie. Damit war Grudzien nach der ebenfalls aus Göttingen kommenden Stefanie Grigoleit (wechselt nach Marburg) zweitbeste Deutsche beim Erstliga-Aufsteiger. Klaudia Grudzien wechselt studienbedingt zurück in ihre Heimatstadt.

Gerade einmal 19 Jahre alt ist Mara Münder, die ihr Engagement in Göttingen nach bestandenem Abi um ein Jahr verlängert hat. Münder war in der zurückliegenden Spielzeit trotz zwischenzeitlicher Verletzung mit 13,5 Punkten im Schnitt die erfolgreichste Werferin nach Tasha Phillips (15,2 Punkte). Die aus Hannover kommende Distanzschützin wird neben dem Basketball ein freiwilliges soziales Jahr mit behinderten Kindern in Göttingen absolvieren.

Ebenfalls klar ist, dass Stefanie Beck, Leonie Plaisir und Anna Kraus zumindest in der kommenden Saison nicht im Kader sein werden. Bei Steffi sind es berufliche Gründe, die den Basketball auf Bundesliga-Niveau aktuell nicht ermöglichen. Leo will für ein Jahr in die USA und Anna will ihr Englisch in Australien perfektionieren.

Informationen zum Club 74 und über Werbemöglichkeiten bei der BG 74 erteilen Horst Wolf (wolf@hw8-promotion.de) oder Andreas Fink (andreas.fink@bg74.de), der gemeinsam mit Michael Wiese (michael.wiese@bg74.de) die UG als Trägergesellschaft für die Zweitliga-Damen und Regionalliga-Herren anführt. Auch Dauerkarten für die kommende Spielzeit sind dort zu erhalten.

(KP/Foto: Jens Scholz)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply