BG 74 1. Regionalliga Herren müssen Itzehoer Übermacht anerkennen

Die zweite Heimniederlage mussten die nicht in Bestbesetzung angetretenen 1. Herren der BG 74 Göttingen in der 1. Regionalliga Nord gegen den derzeitigen ungeschlagenen Tabellenführer SC Itzehoe mit 72:83 (40:45) einstecken. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit und höheren spielerischen Abgeklärtheit geht der Sieg in Ordnung. Die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Schmidt rutscht damit bei einem Sieg und drei Niederlagen auf den 7. Platz ab.

In einem großzügig, aber sehr gut geleiteten Spiel dominierten die Gäste aus Norddeutschland von Beginn an mit körperlicher Präsenz, als wenn sie mit mehr Gegenwehr gerechnet hätten oder durch eine Prämie besonders motiviert wären. Vor allem der litauische Center Milinskas war von dem Göttinger Born nicht zu bremsen. Auf Göttinger Seite deutete nur Andrew Maertens seine gute Form mit 10 Punkten aus allen Lagen an. Er wurde in der Folge aber von dem Itzehoer Amerikaner Lewis eingeschränkt und kam nach 15 Punkten in der ersten Halbzeit insgesamt nur auf 19 Punkte. Der zweite litauische Centerriese Sumskis, gerade aus London verpflichtet, konnte von dem kurzfristig für den gesperrten Jan Both eingesprungenen Michael Schröder in seinem ersten Spiel in dieser Saison für die Veilchen gebremst werden. Für den immer noch erkrankten Ben Pfeifferling rückte Kapitän Julian Schmidt wieder unter die Bretter und hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Das erste Viertel ging auf recht hohem Niveau mit 23:28 an Itzehoe, das zweite Viertel konnten die Gastgeber mit 17:17 und erhöhter Verteidigungsintensität unentschieden gestalten. Beim Halbzeitstand 40:45 war noch alles offen.

In der zweiten Hälfte wollten vor allem Doppellizenzler Nico Adamczak und Rückkehrer Max Rosenberg besser in Erscheinung treten, doch verletzte sich Adamczak frühzeitig so schwer, dass er nicht mehr einsatzbereit war. Daraus nutznießend erzielte Itzehoe zehn Punkte Folge von 43:49 auf 43:59/27. Spielminute und traf damit eine Vorentscheidung, da Rosenberg zwar langsam ins Spiel fand, die Göttinger Außen Schikowski und Nolden aber überhaupt nicht in den Korb trafen. Nach dem 55:64 nach drei Vierteln kämpften alle Göttinger im Schlussviertel aufopferungsvoll, konnten das Blatt jedoch nicht mehr wenden. Beim 72:80 kurz vor Ende trafen sowohl die Gäste als auch Max Rosenberg noch jeweils einen Dreier, wobei der Göttinger Treffer nicht mehr anerkannt wurde. Endstand 72:83, Schröder mit einem Double-Double (17 Punkte/16 Rebounds), Glückwunsch an Itzehoe zum verdienten Sieg.

Am nächsten Wochenende stehen die Veilchen vor der schweren Aufgabe beim Aufsteiger Aschersleben.

Die Punkte:
Rosenberg 7, Stechmann 0, Pöschel 0, Born 10, Herold 0, Adamczak 9, Schikowski 0, Schmidt 10, Maertens 19/2 Dreier, Nolden 0, Stürmer 0, Schröder 17

(HWS)

No comments yet... Be the first to leave a reply!

Leave a Reply