BG 74 U 14 überraschend Niedersachsen-Meister

[inspic=2,left,fullscreen,thumb]Am 29./30.3.2008 wurde die Niedersachsenmeisterschaft für die männliche U14 in Wolfenbüttel ausgetragen. Doch etwas überraschend deutlich gewann das von BBL-Co-Trainer Peter Günschel und Klaus Rümenapp betreute Team der BG 74 Göttingen endlich wieder einen Landestitel für die BG 74 im männlichen Bereich.

Nach schwierigem Start in die Saison und einer überragenden zweiten Saisonhälfte war es das angestrebte Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen. Dies gelang mit einem vor allem im dritten Viertel sicher gestellten 69:56 (30:32) Endspielsieg gegen den Oldenburger TB.

Im ersten Gruppenspiel trafen die Veilchen auf den Osnabrücker SC, der mit dem Ziel, Erfahrung zu sammeln, angereist war und den erwartet leichten Gegner, der 76:42 abgefertigt wurde, darstellte.
Im zweiten Gruppenspiel gegen den Erstplatzierten der Landesliga Gruppe West, den Oldenburger TB, fand die BG ab dem zweiten Viertel immer häufiger den Weg zum Korb und gab mit aggressiver Defense den Oldenburgern weniger Freiräume. Ein Dreier von Jonas Höfer führte zur Fünf-Punkte-Halbzeitführung. Am Ende des Spiels, als Günschel schon zum Erstligaspiel nach Oldenburg abgereist war, behielt die von Rümenapp betreute Mannschaft die Nerven und erzielte wichtige Punkte von der Freiwurflinie und gewann 75:68 (39:34).
Im Halbfinale gegen die SG Braunschweig am Sonntagmorgen setzte die BG sich schnell ab (19:7/1. Viertel) und behielt die klare Führung bis zum Ende. Durch die klare Führung konnten vor allem die Spieler der zweiten Fünf enorm viel spielen und die Führung weiter ausbauen.

Das Finale wiederum gegen Oldenburg bedeutete bereits die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft, doch wollte sich die Mannschaft damit nicht zu frieden geben. Die Oldenburger traten allerdings aufgrund der Niederlage am Vortag sehr motiviert auf und zum anderen fehlte den Veilchen mit Jonas Höfer, der an diesem Tag Konfirmation feierte, ein spielentscheidender Akteur des Vortags.
Oldenburg hatte erneut den stärkeren Beginn und nutzte die Fehler in der BG Verteidigung konzentriert aus. Immer wieder zogen die Oldenburger zum Brett, sicherten sich viel zu viele offensive Rebounds und erzielten leichte Punkte durch Fastbreaks. Zum Ende der ersten Halbzeit machte die BG aber einige schön herausgespielte Punkte und verkürzte den Rückstand auf 30:32. Nach der Halbzeitbesprechung kam die Mannschaft sehr konzentriert zurück, dominierte die Bretter in der Verteidigung und im Angriff, ließ keine einfachen Punkte der Oldenburger mehr zu und ging in Führung. Egal, was die OTB-Spieler in der Folgezeit probierten, die BG-Spieler hatten die bessere Antwort. Die Göttinger Verteidigung forcierte mehrere Regelübertretungen (24 Sekunden, fünf Sekunden) der Gegner und versperrte immer wieder den Weg zum Korb. Alle Rebounds landeten in den Händen von Johann Wiebold und Karim Ben Amor. Am Ende stand ein überlegener 69:56 Sieg.

Erstaunlich ist der Erfolg auch, weil den Göttingern drei bis vier Stammspieler aus verschiedenen Gründen fehlten. Die Lücken wurden jedoch von Spielern des Jahrgangs 1995 hervorragend gefüllt. Die Mannschaft präsentierte sich über das gesamte Turnier diszipliniert und zielorientiert. Aus einer guten Mannschaftsleistung ragte besonders im Endspiel Spielführer Anton Hefele heraus, Julian Becker assistierte ihm hervorragend.

Die BG-Punkte:
Dornbusch 21, Becker 27, Barchfeld 27, Höfer 16, Hefele 56, Stechmann 18, Bruns 14, Blaume 11, Rouenhoff 0, Achangwa 9, Wiebold 53, Ben Amor 44

(HWS)

No comments yet... Be the first to leave a reply!