ASC erwartet „schweres Spiel bei etabliertem Gegner“

Nach dem vergangenen, spielfreien Wochenende stehen die Regionalliga-Basketballer des ASC Göttingen vor der nächsten großen Herausforderung. Am kommenden Sonnabend müssen die Göttinger um 18.00 Uhr auswärts gegen den Oldenburger TB antreten. „Das wird ein schweres Spiel bei einem etablierten Gegner der ersten Regionalliga“, sind sich die beiden Trainer Marjo Heinemann und Miroslav Vorkapic einig. Oldenburg mischte in der vergangenen Saison im oberen Tabellendrittel der Liga mit und gilt auch in diesem Jahr als eine der stärksten Mannschaften der Liga. Dementsprechend sind die Erwartungen der Königsblauen im Hinblick auf diese Begegnung eher niedrig. „Wir rechnen uns wenige Chancen aus. Das ist ein Spiel, bei dem man im Vorfeld von einer Niederlage ausgeht und auch damit leben kann“, so Heinemann.

Befreit aufspielen

Die Gastgeber hatten einen schweren Start in die neue Saison. Gleich zu Beginn mussten sie zwei Niederlagen gegen die beiden Topteams der Liga, dem MTV Itzehoe und der BG 74, hinnehmen. Der deutliche Sieg über die mit drei Amerikanern spielenden Devils aus Bramsche zeigt jedoch, welches Potenzial die Oldenburger haben. Die Aufsteiger aus Göttingen hatten mit zwei Siegen hingegen einen guten Start und können nun befreit aufspielen. Lediglich die Personalsituation bereitet Heinemann ein wenig Bauchschmerzen: „Wir haben eine katastrophale Trainingswoche hinter uns, da viele Spieler krankheits- oder berufsbedingt nicht trainieren konnten. Ich hoffe, dass ich am Wochenende zwölf Spieler habe“. Verzichten müssen die Königsblauen weiterhin auf den verletzten Noel van Horn sowie auf Johannes Sandloff, der sich beruflich im Ausland befindet. Noch fraglich ist der Einsatz von Timo Bode und Dario Crnalic.

(LV)

No comments yet... Be the first to leave a reply!